Wie ich zwei Apfelbäume adoptierte

Am Samstag bin ich 15 Kilometer nach Norden gefahren und habe zwei Bäume adoptiert.

Neben meinem Gewächshaus werden zwei Apfelbäumchen wohnen: zwei Spaliere, die in die Breite wachsen sollen. Sie kommen aus der Baumschule Giesebrecht in Lünen.

Giesebrecht Baumschule & Pflanzen in Lünen: Hof mit Hühnern

Der Hof der Giesebrechts liegt auf dem Land in Lünen-Niederaden – gut zu erreichen über die A2. Es ist ein ehemaliger Landwirtschaftsbetrieb mit Fachwerkhäusern und einer weitläufigen Parkanlage – ziemlich toll! Es erstaunt mich immer wieder, welch hübsche Fleckchen es am Rande des Ruhrgebiets gibt.

Giesebrecht Baumschule & Pflanzen in Lünen: Panorama des Geländes

Auf dem Hof befinden sich eine Baumschule und ein Pflanzenmarkt. Die Giesebrechts haben sich auf Obstgehölze spezialisiert. Außerdem verkaufen sie Rosen und Sträucher – und natürlich auch andere Pflanzen.

Wenn man in den Pflanzenmarkt hineinkommt, sieht man gleich, worum es hier hauptsächlich geht:

Giesebrecht Baumschule & Pflanzen in Lünen: Obstsorten

Ein Schwerpunkt bei der Zucht von Obstbäumen liegt auf regionalen und historischen Sorten. Apfel-Allergiker können historische Apfelsorten trotz ihrer Allergie meist gut essen.

Es gibt auf dem Hof aber auch junge Neuzüchtungen. Bei den Neuzüchtigungen wird besonders darauf geachtet, dass sie in unser Klima passen und widerstandsfähig gegen Krankheiten und Schädlinge sind.

Giesebrecht Baumschule & Pflanzen in Lünen: Apfel "Ecolette"

So ein Pflanzenmarkt ist für mich ja immer wie Weihnachten. All die Möglichkeiten! Halleluja!

Giesebrecht Baumschule & Pflanzen in Lünen: Schild "Obst Besonderheiten"

Ich entschied mich für zwei Bäume im Container. Das sind Bäume, die in einem Kunststoffbehälter kultiviert sind und keinen nackten Wurzelballen haben. Im Gegensatz zu einem wurzelnackten Baum ohne Erde wachsen sie meist besser an.

Der erste Baum, für den ich mich entschied, ist eine Neuzüchtigung: ein Topaz.

Giesebrecht Baumschule & Pflanzen in Lünen: Apfelbaum "Topaz"

Er wurde erstmals 1984 gezüchtet und schmeckt süßlich-säuerlich. Wichtig war mir, dass sich die Äpfel gut lagern lassen; das soll beim Topaz der Fall sein.

Der zweite Baum, den ich mitnahm, war ein Boskoop.

Giesebrecht Baumschule & Pflanzen in Lünen: Apfelbaum "Roter Boskoop"

Der Boskoop ist eine alte Apfelsorte. Er ist recht säurehaltig und gut geeignet für Apfelmus, Apfelkuchen und Apfelpfannkuchen. Alles drei genau mein Thema.

Die beiden Bäume kamen auf den Anhänger. Dann ging es ab nach Hause.

Giesebrecht Baumschule & Pflanzen in Lünen: Apfelbäume auf Anhänger

Dort stehen die Bäume nun erstmal auf dem Rasen und warten auf die Fertigstellung der Wege und der Freifläche vor dem Gewächshaus. Dort sollen die Bäume nämlich hin: vor die Mauer zum Nachbarn und im Blick der Terrasse.

Apfelbaumspaliere von der Baumschule Giesebrecht

So entsteht eine schöne Nutzfläche. Außerdem kann ich im Frühjahr dann auf die blühenden Apfelbäume schauen – und im Sommer dem Obst beim Wachsen zugucken.

Ich freue mich schon sehr aufs Pflanzen!

Die Baumschule Giesebrecht aus Lünen stellt mir die Bäume kostenlos zur Verfügung.

trenner_birne