Wer will fleißige Handwerker seh´n?

Ich jetzt eigentlich nicht mehr, nach zwei Wochen Baustellenlärm bin ich diese Renovierungssache doch sehr leid.

In den Garten fliehen konnte ich nämlich nicht, da der Zugang zum Garten zugestellt war. Vier Paletten voller Sandwichplatten für das Dach, insgesamt 2400 Kilo Kram, die konnte ich nicht rasch beiseite räumen.

Heute war ich kurz im Garten. Nur mal schauen.

Vom Gerüst ums Haus ist eine Diele gestürzt, zielsicher hat sie vier Johannisbeersträucher und eine Stachelbeere, die ich im Frühling pflanzte, unter sich begraben. Wie groß ist die Chance, dass sich die Sträucher erholen?

Gleichmäßig in den Beeten, zwischen, auf und unter den Stauden findet sich Baudreck. Putz, Farbe, Plastikfolien, Styropor. „Mir räume des schunn noch auf!“, versprechen die Handwerker, aber so richtig getröstet bin ich nicht.

Das Dach wird morgen oder übermorgen fertig, danach rücken Maurer und Maler noch mal an. In zwei Wochen wird das Gerüst abgebaut. Wegen mir darf dann gnädiger Schnee meinen traurigen Garten bedecken.

trenner_kartoffel