Rasenjahr 2017: Das erste satte Grün [Bezahlter Produkttest]

Update vom Rasen:

Mitte April haben wir vertikutiert, gesät und gedüngt. Und danach: gewartet. Und gefroren – gemeinsam mit den Rasensamen. Denn es wurde noch einmal bitterkalt. Mit Frost und Regen und … nein, Schnee zum Glück nicht mehr.

Lange passierte nichts. Kein Grashälmchen ließ sich blicken.

Erst, als die Temperaturen über zehn Grad stiegen und ich schon dachte: „Da kommt nichts mehr“, ließ sich ein zarter Flaum blicken.

Rasennachsaat

Juchhuu! Das Gras wächst!

Mit dem Gras wuchs allerdings auch das Unkraut.

Sogar deutlich schneller als der Rasen, besonders im vorderen Bereich an der Terrasse. Ich schätze, dass wir dort schlichtweg nicht gründlich genug vertikutiert hatten. Solange es kalt war, fiel das nicht auf. Als es langsam wärmer wurde, explodierte dann das Wachstum.

Das sah so aus:

Rasen mit Unkraut und Löwenzahn

So haben wir nicht gewettet.

Anstatt noch einmal den Vertikutierer hervorzuholen, habe ich mit der Hand gearbeitet – und den Grubber genutzt, den toom mir gemeinsam mit der Rasensaat und dem Vertikutiermix geliefert hatte.

Rasen bearbeiten mit dem Grubber

Rasen bearbeiten mit dem Grubber

Der Grubber besteht aus drei Sauzähnen. Er lockert den Boden auf und zieht Moos und Unkraut aus der Erde. Das klappte gut. Nach der Bearbeitung sah die Wiese an der Stelle allerdings zunächst aus wie der Fünf-Meter-Raum in der Dritten Kreisklasse Dortmund-Süd.

Acker

Der Strafraum (vorne im Bild)

Also nochmal Samen drauf: den toom-Vertikutiermix mit Rasenkalk und Dünger.

Auf den Rest des Rasens habe ich außerdem Rasenkur gegeben, damit ein bisschen mehr Schwung in die Sache kommt. Sie nährt und verdichtet den Rasen – und beugt Rasenkrankheiten vor.

Und siehe da – zwei Wochen später:

Rasensaat nach vier Wochen: dicht und grün

Vier Wochen nach dem Vertikutieren und dem Einsäen des Vertikutiermix von toom

Voller Erfolg.

Am vergangenen Wochenende hatte der Rasen dann seinen Härtetest: Meine Handballmannschaft war da – mit Partner*innen und Kindern. Zehn Kinder zwischen zwei und neun Jahren sind mit Bällen, Hüpfseilen und Gummitwist mehrere Stunden lang über die Wiese hergefallen.

Rasen nach einem Monat

Der Morgen nach dem Härtetest

Am Morgen danach: leichte Gebrauchsspuren. Aber sonst guter Zustand. Eine solide Sache.