Projekt PomodoPi: Eingetopftes

Heute gibt’s nur ein kurzes Update: Der Feuchtigkeitssensor hat den Test am Gummibaum bestanden. Inzwischen sind auch die Tomatensamen angekommen. Ich war von der verfügbaren Vielfalt ein wenig geplättet und habe am Ende zu „Fantasio F1“ gegriffen – nichts Exotisches, dafür angeblich sehr resistent gegen die üblichen Blattkrankheiten. Außerdem kommt noch eine Sorte Cherrytomaten dazu, die sind aber noch in der Post. Die Fantasio-Samen habe ich schon eingetopft. Sie sind jetzt in einem kleinen Aufzuchthäuschen, das auf einem Stuhl am Wohnzimmerfenster steht – das einzige Fenster, das nach Süden rausgeht. Der Raspberry Pi mit dem Bodenfeuchtigkeitssensor ist auch dorthin migriert:

vorzuchtkasten

 

Außerdem habe ich noch einen Temperatursensor an den Raspberry angeschlossen (wie das geht, beschreibe ich demnächst noch einmal ganz genau). Die Daten, die die Sensoren liefern, können Sie jederzeit unter http://kuehnast.com/pomodopi/ abrufen. Hier ist zum Beispiel die Temperaturkurve von heute:

temperatur-24h

Wie Sie sehen, steigt die Temperatur in der Box bei Sonneneinstrahlung auf deutlich über 30 Grad. Man kann dort auch ziemlich genau erkennen, wann mal ein paar Wolken durchgezogen sind :-)  Ich hätte theoretisch sogar eine kleine Webcam am Start, die auf das Aufzuchthäuschen gerichtet ist, aber das ist meist so beschlagen, dass man nichts erkennen kann, deshalb verzichte ich im Moment auf ein Live-Kamerabild. Drücken Sie mir die Daumen, dass die Samen bald keimen! Sobald ich den Deckel von der Aufzuchtbox abnehmen kann, nehme ich auch die Kamera in Betrieb.

Bis bald!

trenner_pilz