Erster Balkon-Content

Das trübe Wetter ruft nach Blumen. Die Zeit ist außerdem reif für Balkon-Content – mein Balkon kam hier bislang viel zu kurz. Dabei habe ich einen zauberhaften Westbalkon – der, ganz nebenbei, trotz des Herbstes noch farbenfroh ist.

Balkon im Oktober

Den Balkon betrete ich vom Wohnzimmer aus, den Garten von der Küche. Auf dem Balkon ist nachmittags Sonne, im Garten morgens. Beides ist perfekt und der Grund, warum ich meine Wohnung liebe.

Im Sommer sah der Balkon freilich noch üppiger aus.

Balkon, vom Liegestuhl aus betrachtet

Auf meinem Balkon befinden sich zwei Koma-Liegestühle. Sie heißen so, weil ich, kaum dass ich mich in ihnen niedergelassen habe, einschlafe. Die Körperhaltung, die Wärme, die Behaglichkeit um mich herum – es gibt nichts, was mich wach hält. Und so schlummere ich regelmäßig, vor allem am Wochenende, halbe Nachmittage hinter Zierpflanzen.

Übrigens: Sehen Sie die Lücken zwischen der Verkleidung? Wenn Sie wie ich im Komastuhl liegen und den Kopf nach links wenden, können Sie mit einem Blick durch die oberste Lücke sehen, wer auf der Straße vor dem Haus unterwegs ist. Schauen Sie durch die untere Lücke, sehen Sie, welcher Nachbar grad den Müll runterbringt. Nicht, dass mich das interessieren würde. Aber ich kann’s ja auch nicht ändern.

trenner_radi