Ein Blick in andere Gärten

Was es nicht alles gibt! Zum Beispiel den ersten Worldcup of Gardening (Facebook). Er findet im Juni 2015 in Detroit statt. Die Veranstaltung wird von einer gemeinnützigen Organisation gemanagt.

Die Krautreporter haben sich mit einer Studie beschäftigt, in der es um Gen-Mais geht. In einem Versuch haben Ratten ihn zu essen bekommen. Sie haben Tumore entwickelt und sind gestorben. Doch es ist nicht alles so, wie es scheint, denn jeder findige Wissenschaftler weiß: Korrelation ist nicht gleich Kausalität. Passend dazu: Es gibt eine Reissorte, die das Millionen Menschen das Leben retten könnte, weil sie Vitamin A enthält. Aber sie ist gentechnisch verändert. Ein Dilemma.

Münchener leben gefährlich. Zumindest erleiden sie die meisten Pilzvergiftungen in Deutschland. Also Obacht.

Anikó ist Tochter einer Deutschen und eines Ungarn und wuchs in Rostock auf. In ihrem Blog „Paprika meets Kardamom“ gibt es viele wunderbare Rezepte, viele davon ungarisch angehaucht – oder jüdisch wie zum Beispiel „Latkes„, Kartoffelpuffer.

Fledermäuse – sie wohnen in ganz vielen Gärten. Bei mir auch irgendwo, denn die Nachbarskatze hat letztens eine gefangen. Wussten Sie, dass es 1.300 verschiedene Arten gibt? Jedes Tier frisst zwischen 2.000 und 5.000 Insekten pro Nacht! Mehr über Fledermäuse in einem Interview in der New York Times.

Zum Schluss eine gute Nachricht: Endlich Normalität in Hamburg.

trenner_tomate