Ein Blick in andere Gärten

Ein Projekt bei mir vor der Haustier: Wildes Ruhrgebiet. Ziel der Initiatoren ist es, urbane Vielfalt in einer ehemaligen Industrieregion zu zeigen. Im Blog werden Tier- und Pflanzenportraits gezeigt.

Ein Gartenblog mit der wunderschönen Adresse „muss-noch-giessen.de“. Allein deshalb gehört es schon verlinkt. Hinzu kommen Texte mit Überschriften wie „Bestechungsmuffins unter vorgetäuschter Pergola“. Muss man lieben.

Der Gartengnom hat eine Igel-Auswilderungs-Voliere. 

Sind Bakterien dafür verantwortlich, welcher Laune wir sind? Forscher untersuchen, ob Mikroben, die im menschlichen Körper leben, mit dem Nervensystem kommunizieren und so Botschaften ans Gehirn senden.

Auf der Welt gibt es kein anderes Landwirtschsftssystem, das so nachhaltig ist wie das in Oasen. Die Menschen in der Wüste müssen nämlich mit allem haushalten, was sie haben: Raum, Wasser, fruchtbare Erde. Das Wissen wird mündlich weitergegeben – und droht auszusterben.

Acht besondere Baumhäuser, in denen man übernachten kann. Zugegeben, nicht alle sind direkt um die Ecke. Manche aber schon. Ich persönlich würde mich für die Hapuku Lodge entscheiden.

Kein Baumhaus, aber dennoch aus Holz: Mikio Hasui hat ein Haus gebaut, das aus dreieckigen Holzplatten besteht und eine Kuppel bildet.

Gut gemachte Einkaufstüten.

Warum Zeit immer schneller vergeht, je älter wir werden: eine Visualisierung von Maximilian Kiener.

trenner_bohne