Dinner for Ronny

Mein Garteneichhörnchen Ronny hat jetzt ein Futterstation.

Eichhörnchenfutterstation

Ronny ist ein bisschen dösig. Er wohnt im Garten nebenan, kommt ab und zu rüber und ist dann immer fürchterlich irritiert, wenn schon jemand da ist. Eine Taube zum Beispiel. Oder eine Amsel. Dann hockt er im Beet, ratlos, erstarrt, was soll er jetzt tun? Was wollen die anderen hier? Ich kann seinen Kopf förmlich rauchen sehen.

Mit dem Essensammeln ist es auch nicht weit her. Er lässt sich von der Gartentaube die Sonnenblumenkerne vor der Nase wegfressen, starrt sie dabei an, geht einen Schritt vorwärts, die Taube guckt böse, er weicht zurück. Sein Leben ist alles andere als einfach.

Nun hat er eine Futterstation. Sie hing vorher am Haus, aber das war zu nah am Menschen, das mochte er nicht. Nun hängt sie am Zaun. Vielleicht kommt er auf die Idee, dort hoch zu kletten, vielleicht muss er ein bisschen üben, ein bisschen nachdenken, dann öffnet er den Deckel und  … nun gut, das ist abwegig.

Eher organisieren sich die Meisen zu einer mobilen Eingreiftruppe und fressen den Würfel leer. Go, Ronny, go!

trenner_bohne