Die Ameisen sind auch schon da

Es ist Ruhe eingekehrt im Unterholz. Alles wächst und wir erfreuen uns an der Vielfalt der alten Pflanzen, die erhalten werden konnten und der neuen Gewächse, die mit ordentlich Wasser, Sonne und viel Liebe beim Wachsen begleitet werden.

Hier etwa einer der alten Rhododendronbüsche, der trotz mehrmaliger Umpflanzung brav seine Blüten präsentiert. Das Ganze gibt es auch noch in pink und weiß, es ist eine wahre Freude.

Rhodo_2016-05-25

Neben dem Genuß am alten Bestand tasten wir uns sehr, sehr langsam auch an eigene Projekte heran. Nicht an das ambitionierte Gemüse, das in anderen Gärten derzeit Saison hat. Nein, hier müssen kleine Erfolge mit an Robustheit nicht zu übertreffenden Pflanzen ran. Erst hatte ich an Brennesseln gedacht, da wurde ich allerdings vom Rest der Familie überstimmt.

Also dann: Kräuter. Rosmarin. Salbei, Minze, Zitronenmelisse, Thymian. So dankbar. Und praktisch.

Rosmarin_2016-05-25

Das Gras wächst übrigens auch. Mittlerweile liegen wir nur noch selten auf dem Bauch mit der Nase vor der Rasenkante und staunen. Man sieht das Grün schon von weitem leuchten, das macht auch ganz schön Spaß. Guckt mal:

Gras_2016-05-26

Allerdings hat sich auch ein sehr kreatives Ameisenvolk mit seiner Höhle direkt vor unsere Nase gesetzt und dabei keine architektonische Finesse ausgelassen. Während einer mehrtägigen Abwesenheit unsererseits haben sie es sogar bis ins Haus geschafft und eine lustige kleine Party gefeiert.

Übrigens ist es kein schönes Gefühl, wenn eine Ameise unbemerkt am Bein hochkrabbelt, sich dann auf Gesäßhöhe plötzlich nicht mehr wohl fühlt und auf ihre eigene Verteidigungsstrategie mit Säure oder Beißen oder beidem zurückgreift. Das hält lange vor und macht sehr wenig Freude.

Daher: Kennt Ihr Tipps, Ameisen dezent und ohne Chemiekeule wieder loszuwerden?

Ameisen_2016-05-26

 

trenner_bohne