Der Garten im Winter

Ich liebe den Winter.

Ich liebe Schnee und Eis, ich liebe sogar diesen eisigen Wind, der die Augen tränen und die Wangen schmerzen lässt. Das Geräusch von unter den Füßen knirschendem Schnee gehört zu meinen Lieblingsgeräuschen und wenn es dicke Flocken schneit, versuche ich diese mit der Zunge zu fangen. (wenn keiner zusieht)

Unglücklicherweise habe ich mir ein Leben im milden Rheintal ausgesucht. Dort schneit es selten. Noch seltener bleibt Schnee liegen. Letzten Winter hat es kein einziges Mal geschneit, ganz selten sank die Temperatur unter null. Sehr enttäuschend. Von den Auswirkungen, die ein Nicht-Winter obendrein auf den Garten hat, erzähle ich ein anderes Mal.

Angeblich gibt es Anzeichen für harte, schneereiche Winter. Wenn es viele Nüsse gibt, zum Beispiel. Oder wenn die Graureiher früh losziehen. Das war in diesem Herbst der Fall, ich rechne also mit ungeahnten Schneemassen, habe mir sogar vorsorglich im Zuge der Hausdachsanierung einen Schneefang auf´s neue Dach schrauben lassen. Ich bin vorbereitet.

Sogar für schneelose Zeiten bin ich vorbereitet, denn wenn mein Garten sich auch in diesem Jahr vielleicht nicht in ein Winterwonderland verwandelt, so kann ich doch wenigstens in Bildern von Wintergärten schwelgen:

wintergarten

Solch ein schönes Buch! Texte und Bilder (vor allem die Bilder!) sorgen dafür, dass man es eigentlich gar nicht erwarten kann, dass es endlich losgeht mit der klirrenden Kälte. Damit man sich im Garten auf die Suche nach Blättern mit Frostzuckerrand und verdörrten Blüten mit Schneemützen machen kann.

wintergarten2

Wer Ratschläge oder Tipps für den perfekten Winterschnitt von Obstgehölzen sucht, muss in diesem Buch nicht blättern. Es lehrt nicht, es erklärt nichts. Es zeigt nur, dass der Winter keine verlorene Jahreszeit für den Garten ist.

„Der Gärtner braucht genauso seine Winterruhe, wie seine Pflanzen. Man könnte es auch so ausdrücken: es kommt der Punkt, da ist es selbst der passionierte Gärtner vorrübergehend leid, immer für seine Pflanzen da zu sein. Er braucht, wie dies in allem der Fall ist, Abstand. Nicht nur für seine Erholung. Genauso für neue Ideen.“

Besonders der Punkt mit den neuen Ideen gefällt mir. Nachdem ich die wunderschönen Photos gesehen habe, werde ich augenblicklich mit dem Aufräumen und „winterfest machen“ des Gartens aufhören, um möglichem Schnee ein passende Bühne zu bieten.

Das Buch “Der Garten im Winter” von Claus Schulz mit Fotografien von Jürgen Becker, ISBN 978-3-421-03954-5,  ist bei der DVA (Deutsche Verlags-Anstalt) erschienen.

Danke für dieses Rezensionsexemplar!

trenner_radi