Das Gärtnerinnenteam im Frühjahr 2016

Unser schönes Gärtnerinnenblog geht nun in seinen zweiten Sommer.

Damals, im September 2014, sind Pia und ich gestartet: Pia ist erfahrene Gärtnerin und hat seinerzeit – zusätzlich zum eigenen – Ernels Garten übernommen. Ich habe begonnen, das Grün jenseits meiner neu erworbenen Terrasse zu bewirtschaften, nachdem ich vorher schon Balkontomaten gezüchtet habe.

Das Gärtnerinnenblog ist also seit jeher ein Gemeinschaftsblog. Denn jeder Garten ist anders und bringt andere Themen hervor. Außerdem hat jede Gärtnerin ihre eigenen Vorlieben und Tricks – und Sie haben bestimmt auch Ihre Lieblingsgärtnerin hier im Gartenblog.

Inzwischen füllen wir den Gärtnerinnenblog zu Sechst (ja, so viele sind es schon). Demnächst kommt eine siebte Gärtnerin hinzu (mehr sollen es aber nicht werden). Damit Sie nicht den Überblick verlieren, hier nochmal eine kurze Vorstellung unserer GastschreiberInnen:

Die Gartennerds

Gartennerd Charly repräsentiert das Thema „IT-Technik im Garten“. Er hat sich mit dem Raspberry Pi eine automatische Bewässerung zusammengeklöppelt. Seine Beiträge sind unter den meistbesuchten im Gärtnerinnenblog. Ich bekomme regelmäßig E-Mails mit Fachfragen, die ich an Charly weiterleite.

Charlys Mit-Nerd Martin hält sich etwas zurück. Er druckt aber weiterhin Blumentöpfe.

Nathalie

Seit dem März ist Nathalie dabei. Sie bewirtschaftet ihren hessischen „Gadde“ in einer besonderen Familienkonstellation – mit dem Ex und der Ex-Schwiegermutter. Das passiert alles viel professioneller und in größerem Stil als bei mir. Außerdem gibt es ein Hildegard-von-Bingen-Möchtegern-Kräuterbeet.

Sandra

Sandra hat gar keinen Garten, fühlt sich im Innern aber wie eine Gärtnerin und repräsentiert damit die große Gruppe der Hausgärtnerinnen oder auch „Gärtnerinnen der Herzen“. Aus Ermangelung einer Grünfläche baut sie im Keller Pilze an, demnächst auch Kresse in der Küche und ganz demnächst – ich möchte nichts vorwegnehmen, aber die Spatzen pfeifen es von den Dächern – kommt dann doch ein Garten. Aber das wird sie zu gegebener Zeit selbst erzählen.

In der kommenden Woche bekommen wir noch einmal Gesellschaft von jemandem, der den Garten komplett neu anlegt:

Frau Unterholz

Frau Unterholz (Twitter-Account) wohnt mit ihrer Familie in einer Stadt irgendwo in Ostwestfalen, ist auf dem Land aufgewachsen und hatte bereits in sehr jungem Alter Kontakt zu biologisch-dynamischer Gartenbewirtschaftung. Dann kamen Jahre der Auflehnung, was sie jetzt bereut. Denn nun muss sie selbst ran und fängt bei Null an. Sie mag Radlader, den munteren Gartenbauer Horst und den neuen Rasenmäher.

Damit ist unsere Mannschaft erst einmal komplett. Jetzt muss ich nur noch die Gärtnerinnen-Übersichtsseite ergänzen, damit Sie beim Lesen auch nicht durcheinander kommen.

trenner_karotte