Monatsernte: April 2016

Der Aprilgarten 2016

ist üppig grün! Vergleichen Sie gerne mit dem Aprilgarten im letzten Jahr, als ich alles frisch anlegte.

april16

Von den vielen Stauden, die ich letztes Jahr pflanzte, sind fast alle wieder da. Ein Hoch also auf den milden Winter! Kalifornischer Mohn, Ringelblumen und Schlafmohn, deren Samen ich großzügig verteilte, marodieren durch die Beete und das ist absolut in Ordnung. Da, wo sie mich stören, lassen sie sich ja leicht jäten. Im Vordergrund ist das Erdbeerfeld, dass sich noch unter Gänsedisteln und Löwenzahn versteckt. Ich fand es letztes Jahr wirklich hübsch, als der Löwenzahn leuchtend gelb blühte. Als er sich aber zu nicht weniger hübschen Pusteblumen entwickelt hatte, war der gar nicht mehr so kleine Hund in unsere Leben getreten und hatte uns jegliche Gartenzeit geraubt. Ich habe letztes Jahr also das Beschäftigungsprogramm für die nächsten zwei Wochen gesät: Löwenzahn ausstechen, große Freude!

april16b

Die Gemüsebeete sind teilweise noch nicht leergeräumt, teilweise leer, teilweise sogar schon wieder mit Weiß-, Spitz- und Rotkohl, Kohlrabi, Fenchel, Knollensellerie, Mangold und Salat bestückt. Bohnen sind auch gesteckt, Erbsen und Steckzwiebeln folgen die nächsten Tage. Eines meiner Beete habe ich an meinen sieben Jahre alten Gartenhelfer abgetreten, demnächst zeige ich dieses Beet genauer!

april16c

Am noch immer teilweise unbedachten Tomatenhaus lehnt der Staketenzaun, den der große Sohn mir gerade aufbaut. Das üppige Grün auf dem Boden sind Klatschmohn und Feinstrahlastern. Bis die Tomaten im Mai ins Freie kommen, werde ich diese Flut hoffentlich eingedämmt haben.

Meine Gartenmotivation ist riesig und es gibt sogar wieder ein bißchen Zeit, denn der gar nicht mehr so kleine Hund braucht zwar noch immer viel Bewegung, findet aber zwischen den Hunderunden gut zur Ruhe und lässt mich wieder arbeiten. Und Arbeit gibt es sowohl in diesem Garten als auch in dem am Haus reichlich.

Neu hier im Garten sind zwei Johannisbeer- und zwei Stachelbeersträucher, sowie eine Jostabeere. Alle fünf ausgegraben bei der Nachbarin, die ihren Garten gerade arbeitsfreundlich plattmachen lässt. Ebenfalls neu ist eine Feige, die mir im November gebracht wurde, weil sie an der falschen Stelle in einem Garten wuchs. Alle umgepflanzen Sträucher und Bäume treiben aus, ich bin sehr glücklich darüber!

Hach! Es geht wieder los!

Das Schwiegermutterorakel

Sie hat heute prophezeit, dass es in 2 Wochen den ersten Rhabarberkuchen geben wird. Hmmm, ich zähle die Tage……..

Rhabarber

Dann habe ich heute den Luxus-Kiefern-Lärchen-Mulch gestreut, Ihr erinnert Euch? Ihre Weissagung an der Kasse ist auch eingetroffen, ob man den auch riecht. Man riecht. Wenn man die Nase direkt dran hält. In 50cm Abstand schon nicht mehr.

Über 50 Jahre Gartenerfahrung sind eben nicht zu toppen.

trenner_brocco

Eröffnung der Dortmunder Gartensaison

Endlich! Die Gartensaison ist eröffnet!

Wenn ich mich sogar schon aufs Rasenmähen freue, wird es Zeit, dass der Frühling kommt und die Felder bestellt werden. Am Wochenende war es soweit: Freier Samstag, 15 Grad, rein ins Auto, ab in den Baumarkt, Pflanzen kaufen!

Der kommende Sommer ist der erste im neu angelegten Garten. Das erste Jahr, in dem ich keine Beete anlegen, Wurzeln ausgraben oder irgendwas bauen muss. Stattdessen darf ich nur schöne Dinge tun. Ein Traum!

Das Auto war bei der Heimfahrt auch nur ein bisschen voll:

Kofferraum und Rückbank voller Pflanzen

Natürlich möchte ich am liebsten alles auf einmal tun, wenn es endlich im Garten losgeht. So war es dann auch. Ich habe …

  • das erste Mal Rasen gemäht (juchhuu!)
  • meine Kräuterspirale bepflanzt
  • Beerenbüsche und eine Kiwipflanze gesetzt
  • Schattenstauden gesetzt
  • Rosen gepflanzt
  • zwei Beete umgegraben
  • meine Steinmauern mit Alpenveilchen und anderen Steingartenpflanzen verschönert
  • Salat, Kürbis, Tomaten, Zucchini, Auberginen und Radieschen eingesät
  • ein paar Balkonblumen eingetopft

Das hat acht Stunden gedauert. Danach war ich ratzfertig. Ich hatte einen Ganzkörpermuskelkater, als hätte ich einen Bus von Dortmund bis nach Brilon gezogen.

Bepflanzte Kräuterschnecke mit kleinen Schildchen

Die Kräuterspirale habe ich nach Lehrbuch bepflanzt: oben mediterrane Pflanzen, die es eher trocken mögen (Thymian, Rosmarin), und nach unten Kräuter, die mehr und mehr Wasser brauchen. Ganz unten Petersilie, Schnittlauch und Kerbel. Ein Teil der Spirale liegt im Schatten. Mal schauen, wie den Pflanzen das bekommt.

Aufgeharktes Beet mit 5 Saatbändern, davor ein Kniekissen

Bei den Beeten habe ich das erste Mal mit Saatbändern gearbeitet. Salat und Radieschen habe ich so eingesät. Denn in den vergangenen Jahren war mein Problem, dass ich die kleinen Samen nicht in geordneten Abständen ins Beet bekommen habe – aus mangelndem Geschick und weil mir dazu die Geduld fehlt.

Auf der Fensterbank im Wohnzimmer stehen auch die ersten Thorstens. Dank vieler Geschenke habe ich in diesem Jahr neben Cherry-Tomaten ein paar außergewöhnliche Sorten gepflanzt: Mallorquín, Black Russian, Green Zebra Cherry und Taiko.

trenner_radi

Die stolze Gärtnerin und zukünftige Pächterin

Gestern waren wir fleißig, die Schwiegermutter und ich. Der Ex nicht so, der wartet nur ob sein nachgesäter Rasen aufgeht. Tut der aber nicht.

Beet gehackt, Saatlinien ohne Lineal gezogen (der Schwiegervater dreht sich im Grab noch um ) Zwiebeln und Möhren gesetzt und gesät, alles schön zugedeckt und mit dem Mulch angefangen. Zwischen fertig mulchen und Yoga habe ich mich dann aber fürs Yoga entschieden. Der Mulch kann auch noch später.

Zwiebeln

Beim Zwiebelstecken:
Schwiegermutter: Du erbst mal den Garten.
Ich: Schreibst Du´s in Dein Testament.
Schwiegermutter: Ich mache kein Testament.
Ich: Oh. Nicht, dass es dann Erbstreitigkeiten gibt.
Schwiegermutter: Dann lassen wir den Pachtvertrag auf Dich abändern.
Juhuuu, ich freue mich wie Bolle. Nur, dass ich mir dann einen neuen technischen Wart suchen muss, wenn ich den Gadde mal alleine bewirtschafte. Oder selbst lernen zu reparieren, vertikutieren, Rasen mähen und so Sachen. Ist halt alles ohne Strom dort.

Einen kleinen Wermutstropfen gab es dann doch noch: Sie hat vergessen meine Auberginen anzuziehen. Dafür hat sie Zucchini gezogen. Aaaahhhhh…….

Die Nachbarn waren bei dem schönen Wetter gestern auch alle versammelt, mehr zu unserer Multikulti Nicht-Vereinsgarten-Gemeinde dann an anderer Stelle.

trenner_karotte

In diesem Garten werden anonym Cookies gereicht. Indem Sie auf „Ja, ich möchte Cookies“ klicken, bestätigen Sie, dass Sie damit glücklich sind. Dieser Hinweis kommt dann nicht mehr wieder. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen